Seiten

Montag, 26. Februar 2018

Diabetes ist keine Option

Die damals 67-jähige Patientin kam zur Routineuntersuchung in die Praxis: Als Zufallsbefund ergab sich ein Blutzuckerspiegel von 172 mg/dl. Wir ließen den HBA1C-Wert bestimmen, um eine Langzeitbeobachtung der letzten 100 Tage zu bekommen: Der HBA1C-Wert lag bei 6,6, also deutlich erhöht.
Wir versuchten sie zu motivieren eine Diabetesdiät einzuhalten. Das war völlig zwecklos! Sie erklärte klipp und klar, dass sie auf nichts in ihrem Leben verzichten wolle, schon gar nicht auf Kohlenhydrate und Süßigkeiten. Sie sei permanent eingeladen und Diabetes sei keine Option in ihren Leben.

Wir konnten sie dazu überreden eine Kontrolle des HBA1C-Wertes nach 3 Monaten durchführen zu lassen: Der Wert stieg auf 7 an!

Sie zeigte sich völlig uneinsichtig eine Diabetesdiät einzuhalten! Diabetes sei einfach keine Option in ihrem Leben.

Gut: Nach längeren Gesprächen wollte sie wenigstens Neese (HerbaLux) 10 Tropfen auf 500 ml Wasser täglich einnehmen. 

Nach weiteren 3 Monaten lag der HBA1C-Wert bei 6,6.
Nach weiteren 3 Monaten bei 6,4 (Normalbefund, oberste Norm). Seit 1,5 Jahren konstant.

Das Erstaunliche daran: Sie verzichtet auf nichts, isst Kuchen, Kohlenhydrate und sagt weiterhin: Diabetes ist keine Option!

Es gab einen Monat, in dem sie ihre Tropfen im Urlaub vergessen hatte: 4 Wochen ohne Neese. Der HBA1C-Wert stieg auf 6,8 an: 2 Ampullen Killersonode Diabetes auf 1 Liter Nacl (Kochsalz) reduzierte den Wert nach der Infusion auf 6,6!

Freitag, 8. Dezember 2017

Verschwinden der Polyneuropathie bei Diabetes mellitus

Heute war eine begeisterte Patientin in der Praxis: Ihr Mann, Diabetes Typ 2 seit 20 Jahren, inzwischen 74 Jahre, war seit Jahren nicht mehr in der Lage seine Füße abzurollen und sein Gleichgewicht zu halten.Er fühlte sich unsicher beim Gehen und Treppensteigen. Er hatte das Gefühl auf Watte zu laufen! Nach 1,5 Jahren Einnahme von Neese (HerbaLux ) hat er überhaupt keine Probleme mehr damit:

Er hat keine Polyneuropathie mehr in den Beinen! 

Sein Neurologe ist begeistert!

Sonntag, 5. November 2017

Warum entwickelt sich plötzlich Diabetes?

Das ist eine schwierige Frage, die die sogenannte Schulmedizin nicht stellt. In der Schulmedizin wird immer nur therapiert-die individuelle Disposition wird niemals abgefragt.

In der internistischen Praxis lässt sich feststellen, dass in den meisten Fällen eine Infektion Auslöser eines Diabetes mellitus war: Grippale Infekte, Harnwegsinfektionen, Ohrenentzündungen, eitrige Abszesse, Pfeiffersches Drüsenfiber, Magendarmentzündungen oft nach Auslandsaufenthalten, direkt nach Impfungen, nach Vergiftungen z.B. durch Lebensmittel, nach allergischen Reaktionen und Ähnlichem.

Wenn eine Erhöhung des Blutzuckers und eine Erhöhung des Langzeitblutzuckers festgestellt wird, so lässt sich durch absolut konsequente Einnahme durch Neese (HerbaLux) in 500 ml bis 1000 ml täglich-je nach Größe und Gewicht des Patienten-eine Normalisierung der erhöhten Parameter feststellen.   

                                                                                                                                            Das heißt, die Diagnose Diabetes mellitus wird dann nicht mehr gestellt werden!


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Das ist definitiv kein Diabetes mehr!

Wir bekamen heute eine begeisterte Mail von einer Patientin aus Frankreich: Sie hatte immer einen Langzeitblutzucker von 6,9 und hielt mehr oder weniger strenge Diät: An manchen Tagen aß sie gar keine Kohlehydrate, an anderen Tagen bekam sie richtige Fressattacken!

Durch regelmäßige Einnahme von Neese 10 tropfen auf 500 ml Wasser über den Tag verteilt getrunken sank ihr HBA1C auf 6,2 - damit hat sie keinen Diabetes mehr.

Ihre Fressattacken dämmte sie durch Vit (HerbaLux) ein an Tagen, an denen sie hungriger war als normal.

Therapieempfehlung: Neese und Vit unbedingt einige Monate weiter einnehmen, um die Bauchspeicheldrüsen weiter zu pflegen!

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Der Kampf um gutes HBA1C

Wir kontrollieren monatlich bei unseren Diabetikern den Langzeitblutzucker, der Auskunft gibt über die letzten 100 Tage des Blutuckerspiegels bei Diabetikern!

Es ist so schön Erfolge zu messen!

Wir sind immer nur begeistert darüber, dass Patienten zu uns kommen mit schlechten Langzeitblutzuckerwerten.... Und nach 4 Wochen Therapie mit Neese und einer Infusion mit Killersonode Diabetes fallen die HBA1C-Werte um 0,4 Prozent durchschnittlich!


Montag, 9. Oktober 2017

Kann man Insulin spritzen und HerbaLux einnehmen?

Ja, klar! Neese ist ein Frequenzmittel von HerbaLux und in allen Apotheken Deutschlands erhältlich.

Neese von HerbaLux, Frequenztherapie programmiert in Wasser, kann zusätzlich zu Insulin und oralen Antidiabetika eingenommen werden! Die Chancen, dass sich der Langzeitzucker HBA1C weiter reduziert, sind sehr hoch.

Und dadurch verbessert sich natürlich die Lebensqualität, und ein Lob des Diabetologen ist gewiss!


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Der Blutzuckerspiegel fällt

Warum entwickelt ein Patient plötzlich Diabetes?

Eine gute Frage, die ich als Internistin mindestens 10 mal pro Woche gefragt werde!

Die sog. Schulmedizin gibt darauf keine Antwort. Weder im Studium an der Universität noch in den gängigen Lehrbüchern wird die Frage auch nur ansatzweise bearbeitet. Sie wir erst gar nicht gestellt!

Aus der Sicht der Komplementärmedizin würde ich sagen, dass eine Infektion meistens die letzendliche Ursache ist. Energetisch ist die Ursache für Krankheiten natürlich ein Konflikt vorher - denn sonst würde der Mensch nicht krank. Jede Krankheit entsteht nicht einfach so beim Menschen, sondern hat immer eine Ursache.

Also ist eine ideale Möglichkeiten zur Verbesserung zusätzlich zu allen anderen Maßnahmen oder alleine

Neese 10 Tropfen in 500 ml täglich                                                                                                                                                                                                                        Killer Infekt 2 Ampulle in 1 l Nacl einmal im Monat